KITCHEN STORIES

KITCHEN STORIES

13. Januar – 18. März 2012

Vernissage am Freitag, dem 13. Januar 2012, um 18 Uhr

Midissage am Freitag, dem 24. Februar 2012, um 18 Uhr

Kontextuell knüpft Andreas Barth an seine Arbeiten der frühen 2000er Jahre an. Für seine Collagen House & Garden 70ies Colors aus dem Jahr 2006 verwand der Künstler vorgefertigte Farbstreifen eines New Yorker Einrichtungshauses – Farb- Ready mades.

Ein jeder Farbstreifen besitzt drei verschiedene Oberflächen. So variieren die Streifen nicht im Farbwert sondern in ihrem Valeur, in ihrer Intensität Licht, oder vielmehr elektromagnetische Wellen und damit Energie zu reflektieren. Andreas Barth ordnet diese im weißen Raum des Blattes gemäß der inerten Gesetze der Farbe: dem Blau wird sein Komplementär im orangen Farbstreifen gegenübergesetzt, die minimale Variation in der Nuancierung wird durch den entsprechenden Farbkontrast gesteigert oder reduziert, die Form ponderiert die Harmonie der Komposition im Raum. Jede Collage ist in sich Ausdruck vollkommener Perfektion, deren einzelne Farbstreifen nur an dieser einen Stelle existieren können und evident den anderen verlangen.

Andreas Barth arbeitet in Dyptichen, „Zweiklängen“ und Rauminstallationen.

Im Gegensatz zu seinen frühen Streifenbildern, die eine haptische Faktur, eine greifbare Materialität der Farbe zeigten und Farbe als materielle Substanz zum eigentlichen Bildinhalt machten, konzentriert sich Barth heute auf den reinen Farbklang, in dem er die Bildoberflächen von jeglichem malerischen Duktus und greifbarer Materialität befreit. Die Nutzung industriell vorgefertigter Farben setzte Ralph Weingart bereits in den Kontext zu Duchamps objêts trouvés – couleurs trouvées.

Andreas Barths konzeptueller Ansatz konkreter Farbmalerei manifestiert sich in Material und Technik. Die industriell vorgefertigten Farben werden mit Farbrollen in mehreren Schichten aufgetragen, um eine höchstmögliche Homogenität der Farbe auf der Leinwand zu erreichen. Der künstlerische Akt besteht in der Auswahl und im Verhältnis, in Relation und Proportion: Farbklang und Farbmenge.

Claudia Schönfeld