PETER KLITTA // WILDWEST

 
PETER  KLITTA
 
WILDWEST
 

ERÖFFNUNG
Freitag,  12. Juni 2020, 15 – 19 Uhr


Liebe Freund*innen der Galerie A.G.,

wir freuen uns nach dem pandemiebedingten Stillstand, unsere Galerieräume wieder öffnen zu können und laden herzlich zu einem Querschnitt durch das aktuelle künstlerische Schaffen von Peter Klitta ein. Neben Malerei stehen erstmals Collagen, Arbeiten auf Papier sowie Objekte im Fokus, die Einblicke in das Bildgedächtnis des Künstlers eröffnen. Unter dem Titel Wildwest untersucht Klitta klischeehafte Vorstellungen vom Wilden Westen und ihre romantisierende Rezeption in der Kunst. Mit Blick auf hegemoniale Ungleichgewichte, ethnopolitische Konflikte und gesetzloser Vermengung von Fiktion und Fakten erscheint der Wilde Westen als fragwürdiges Ideal unserer Gegenwart.


Um die gebotene Abstandsregelung einzuhalten, erstreckt sich die Eröffnung über ein längeres Zeitfenster von 15 bis 21Uhr. Wir bitten um Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung beim Betreten der Ausstellung.

Der Künstler ist anwesend.


AUSSTELLUNG
13. Juni – 10. Juli 2020

 

Galerie für zeitgenössische Kunst
Lübecker Straße 47 | 19053 Schwerin

Öffnungszeiten: Do. 15-19 Uhr, sowie nach Absprache

 

Aufgrund der aktuellen Situation und der Ausbreitung des Corona-Virus bleibt die Galerie bis auf weiteres geschlossen. Wir bedanken uns bei allen Freunden für die Solidarität.
Due to the current situation and the spread of the Corona-virus the gallery remains closed until further notice. We would like to thank all friends for the solidarity.

ERIK KELLER // THOMAS FIßLER

Eric Keller, Kleine Bühne, 2020, Öl auf Hartfaser, 80 x 100 cm (Detail) // Thomas Fißler, Interior, 2019, Fineartprint, 60 x 40 cm

ERIC KELLER (Malerei)  &  THOMAS FIßLER (Fotografie) //

TRACES

ERÖFFNUNG
Freitag, 3. April 2020, 19 Uhr
Einführung in die Ausstellung: Asja Wolf

Die Bildwelten von Eric Keller (Malerei) und Thomas Fißler (Fotografie) erzeugen symbiotische Dialoge über die morbide Schönheit zivilisatorischer Spuren. Die Bilddramatik der Interieurs und Stadtlandschaften baut sich leise hinter der verführerischen Ästhetik der Oberfläche auf. Beide Positionen spielen mit der Interferenz der Bildebenen, die technisch manipuliert und bis zum Stereokopie-Effekt gesteigert wie bei Fißler oder surreal aufgelöst in der Malerei von Keller  zwischen kollektiven Erinnerungsorten und Traumfrequenzen changieren.

Die Künstler sind anwesend.

http://www.erickeller.net/

AUSSTELLUNG
04. April bis 01. Mai 2020

Galerie für zeitgenössische Kunst
Lübecker Straße 47 | 19053 Schwerin

Öffnungszeiten: Do. 15-19 Uhr, sowie nach Absprache