CHRISTOPH RODDE // elf.9&5zig

 
CHRISTOPH RODDE
 
elf.9&5zig
 
FINISSAGE
Freitag,  14. August 2020, 17 – 21 Uhr
 
Der Künstler ist anwesend.
 
 
Liebe Freund*innen der Galerie A.G.,

unter dem Titel elf.9&5zig zeigt der Dresdner Künstler Christoph Rodde (*1968, Arnsberg, NRW) eine Auswahl neuer und älterer Arbeiten. Liest man den Titel als Uhrzeit (11:59), kann damit der kurze Moment gemeint sein, bevor sich ein bildlicher Kreis schließt und der nächste beginnt.

Der Titel impliziert die Frage danach, wo wir stehen und wie es weitergehen mag. Ist es eine Hoffnung, vielleicht eine romantische Sehnsucht? Oder ein bildlicher Strich, eine Bilanz? Diese Fragen bezieht Rodde auch auf sein eigenes Schaffen: wie hat er sich künstlerisch in den über 20 Jahren entwickelt, seit er 1999 erstmals Arbeiten in Schwerin in der Galerie Kavka gezeigt hat? Welche Bezüge gibt es zwischen alten und neuen Arbeiten, welche Gruppen haben sich gebildet? Ihn interessieren die Berührungen und Beziehungen der einzelnen Arbeiten untereinander, und so zeigt er neben neuen und speziell für diese Räume geschaffenen auch frühere Werke, darunter einzelne, die schon in seiner ersten Präsentation zu sehen waren.


Rodde interessiert die Übersetzung des Zeichenhaften ins dreidimensional erfahrbare Objekt. So sind Arbeiten zu sehen, die auf dem Boden stehen oder liegen, aus der Wand herausragen oder von oben herabhängen und ihr Ende liegend auf dem Boden finden. Mit Staunen und Neugierde nähert sich der Besucher den filigranen Objekten und Installationen aus unterschiedlichsten Fundstücken und Materialien, die in der Tradition der Arte Povera stehen. Papier, Draht, Wolle und Garne, Stoffreste, hier und da ein Pflanzenstück. Sie gleichen Schmuckstücken oder auch winzig kleinen Gegenständen, Möbeln, die wie sensibel konzipierte Spielzeuge aus einer entrückten Zeit wirken.
 

ERÖFFNUNG
Freitag,  17. Juli 2020, 15 – 21 Uhr


AUSSTELLUNG
18. Juni – 14. August 2020

 

Galerie für zeitgenössische Kunst
Lübecker Straße 47 | 19053 Schwerin

Öffnungszeiten: Do. 15-19 Uhr, sowie nach Absprache

Christoph Rodde, Installationsansicht, Galerie A.G. Schwerin
Christoph Rodde, Installationsansicht, elf.9&5zig, Galerie A.G. Schwerin

PETER KLITTA // WILDWEST

 
PETER  KLITTA
 
WILDWEST
 

ERÖFFNUNG
Freitag,  12. Juni 2020, 15 – 21 Uhr


Liebe Freund*innen der Galerie A.G.,

wir freuen uns nach dem pandemiebedingten Stillstand, unsere Galerieräume wieder öffnen zu können und laden herzlich zu einem Querschnitt durch das aktuelle künstlerische Schaffen von Peter Klitta ein. Neben Malerei stehen erstmals Collagen, Arbeiten auf Papier sowie Objekte im Fokus, die Einblicke in das Bildgedächtnis des Künstlers eröffnen. Unter dem Titel Wildwest untersucht Klitta klischeehafte Vorstellungen vom Wilden Westen und ihre romantisierende Rezeption in der Kunst. Mit Blick auf hegemoniale Ungleichgewichte, ethnopolitische Konflikte und gesetzloser Vermengung von Fiktion und Fakten erscheint der Wilde Westen als fragwürdiges Ideal unserer Gegenwart.


Um die gebotene Abstandsregelung einzuhalten, erstreckt sich die Eröffnung über ein längeres Zeitfenster von 15 bis 21Uhr. Wir bitten um Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung beim Betreten der Ausstellung.

Der Künstler ist anwesend.


AUSSTELLUNG
13. Juni – 10. Juli 2020

 

Galerie für zeitgenössische Kunst
Lübecker Straße 47 | 19053 Schwerin

Öffnungszeiten: Do. 15-19 Uhr, sowie nach Absprache


Installationsansicht